Seminar: Detailseite

Besteuerung von Kapitalgesellschaften und deren Gesellschafter

Informationen:

Seminarnummer:
22joba-d2403
Referent:
Prof. Dr. Hans Ott
Ort/Anschrift:
Düsseldorf
Termine:
24.03.2022 16:00 Uhr – 20:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
250,00 €

Beschreibung

Steuerliche Fragen rund um die GmbH und deren Gesellschafter führen in der Praxis immer
wieder zu Problemen. Das Seminar gibt zunächst einen Überblick über die „Haftungsfalle“
steuerliches Einlagekonto und beschäftigt sich dann mit der steuerlichen Behandlung einer
disquotalen Zuführung von Eigenkapital in die GmbH. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung
der Rechtsprechung und Gesetzgebung zu den Darlehensverlusten der Gesellschafter
einer GmbH und den verbleibenden Gestaltungsmöglichkeiten. Aktuelle Fragen zur Betriebsaufspaltung
sowie zur Verlustnutzung durch Verschmelzung einer Gewinn-GmbH auf eine
Verlust-GmbH runden das Seminar ab. Die praxisorientierte Darstellung mit vielen Beispielen
sowie unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen ermöglicht
eine sofortige Umsetzung in die Praxis.


Seminargliederung:

  1. „Haftungsfalle“ steuerliches Einlagekonto
    Funktion des steuerlichen Einlagekontos  | Korrekturmöglichkeiten bei nicht erfassten Einlagen | Einlagenrückgewähr auf der Gesellschafterebene
     
  2. Eigenkapitalzuführung durch disquotale Einlagen
    Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen | Schenkungsteuerliche und ertragsteuerliche Folgen

  3. Darlehensverluste der Gesellschafter einer GmbH
    Entwicklung der Rechtsprechung und Gesetzgebung | Berücksichtigung nach § 17 Abs. 2a oder § 20 Abs. 2 EStG | Praktische Auswirkungen der Änderung in § 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. b EStG

  4. Aktuelle Fragen zur Betriebsaufspaltung
    Gestaltungsmaßnahmen bei drohendem Wegfall der personellen Verflechtung | „Asset Protection“ durch Errichtung einer kapitalistischen Betriebsaufspaltung | Beendigung durch Einbringung des Besitzunternehmens in die Betriebs-GmbH

  5. Verlustnutzung durch Verschmelzung einer Gewinn-GmbH auf eine Verlust-GmbH
    Bedeutung der Verschmelzungsrichtung | Gestaltungsmissbrauch und Ausgleichsbeschränkung nach § 2 Abs. 4 UmwStG | Anwendung von § 8c KStG und Ausnahmeregelungen

  6. Aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen

Empfehlungen

« zurück zur Übersicht