Seminar: Detailseite

Die internationale Betriebsprüfung

Informationen:

Seminarnummer:
22joba-d1511h
Referent:
Rechtsanwalt, Steuerberater Dr. Michael Puls
Ort/Anschrift:
Haus der Steuerberater, Grafenberger Allee 98, 40237 Düsseldorf
Max. Teilnehmer:
64
Termine:
15.11.2022 16:00 Uhr – 20:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Hybrid-Seminar:
Dieses Präsenz-Seminar wird auch als Online-Seminar angeboten:
Zum Online-Seminar
Preis:
185,00 €

Beschreibung

Fragestellungen rund um die steuerliche Betriebsprüfung verkörpern in vielfältiger Hinsicht für Unternehmen sowie deren steuerliche Berater besondere Herausforderungen: Es geht um die Prüfung von – nicht selten – steuerlich interpretationsoffenen Sachverhalten, die teilweise weitreichende finanzielle Auswirkungen für geprüfte Unternehmen mit sich bringen können.

Zudem treffen materiell-rechtliche und verfahrensrechtliche Themenstellungen hier in ganz unterschiedlicher Weise aufeinander. Da nur relativ wenige gesetzliche Regelungen zur Thematik der steuerlichen Betriebsprüfung vorhanden sind, dafür in vielfältiger Weise Rechtsprechung und eingehende Verwaltungspraktiken, sind genaue Kenntnisse in diesem Bereich sowohl für Unternehmen als auch deren steuerliche Berater unerlässlich geworden.

In Seminar wird der – durch zunehmend intensive Auseinandersetzungen zwischen Finanzverwaltung und Unternehmen geprägte – Bereich der grenzüberschreitenden Sachverhalte in der steuerlichen Betriebsprüfungspraxis behandelt.

Seminarthemen:

  1. Besonderheiten bei der Prüfung grenzüberschreitender Sachverhalte
    Typische Prüfungsfelder und besondere Prüfungsvorbereitungsmaßnahmen durch den Steuerpflichtigen im internationalen Unternehmenskontext | Grenzüberschreitender Informationsaustausch nach EUAHiG und DBA
  2. Amtsermittlung und Mitwirkungspflichten im internationalen Kontext
    Geltung und Grenzbereiche des Amtsermittlungsgrundsatzes nach § 88 AO bei internationalen Sachverhalten | Allgemeine Mitwirkungspflichten nach § 90 Abs. 1 AO und erweiterte Mitwirkungspflichten bei Auslandssachverhalten nach § 90 Abs. 2 AO | Dokumentationspflichten nach § 90 Abs. 3 AO iVm der GAufzV
  3. Verstöße gegen die Mitwirkungspflichten bei internationalen Sachverhalten und deren Rechtsfolgen
    Geltung der Grundsätze der Beweislastverteilung | Mangelnde Erfüllung der Mitwirkung nach § 90 Abs. 1, 2 AO und Schätzungsbefugnis der Finanzbehörde | Unverwertbare Verrechnungspreisdokumentation und Rechtsfolgen nach § 162 Abs. 3, 4 AO | Rechtsschutzmöglichkeiten gegen den Vorwurf unsachgemäßer Mitwirkung
  4. Praxisrelevante Prüfungsfelder im internationalen Kontext
    Besondere materielle Prüfungsfelder bei Verrechnungspreissachverhalten | Arbeitnehmerentsendungen im internationalen Konzern und Aufwandsverteilung | Grenzüberschreitende Betriebsstättensachverhalte | AStG-Hinzurechnungsbesteuerung |Quellensteuersachverhalte nach § 50a EStG | Abgrenzung: Rechteüberlassung vs. Dienstleistung als häufige Prüfungsthematik
  5. Joint Audits und Simultanbetriebsprüfungen
    Rechtsgrundlagen| Verfahrensfragen und Praxiserfahrungen
  6. Die streitig endende Betriebsprüfung bei internationalen Sachverhalten
    Verständigungs- und Schiedsverfahren nach DBA und EU-Schiedskonvention | Verfahren nach dem EU-Doppelbesteuerungsabkommen-Streitbeilegungsgesetz | FG-Verfahren als Alternative? | Präventive Streitvermeidung durch Advance Pricing Agreements (APAs) / gegenwärtige Praxiserfahrungen
  7. Steuerstrafrechtliche Gesichtspunkte bei grenzüberschreitenden Prüfungssachverhalten
    Besonderer Gefahrenherd | Präventionsmaßnahmen

« zurück zur Übersicht