Seminar: Detailseite

Die Pflicht zur Krisenfrüherkennung in KMU

Informationen:

Seminarnummer:
22joba-1605o
Referent:
Steuerberater Dr. Andreas Nagel
Ort/Anschrift:
Online
Termine:
16.05.2022 10:00 Uhr – 11:30 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis:
95,00 €

Beschreibung

Durch das Stabilisierungs- und Restrukturierungsgesetz (StaRUG) sind GmbH und GmbH & Co.
KG gesetzlich verpflichtet, existenzbedrohende Risiken durch ein geeignetes Frühwarnsystem
rechtzeitig zu erkennen (§ 1 StaRUG). Gleichzeitig werden Steuerberater verpflichtet, bei der
Jahresabschlusserstellung auf drohende Insolvenztatbestände hinzuweisen (§ 102 StaRUG).
Bei einem Verstoß gegen diese Pflichten drohen zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken.
Bei der Einrichtung eines individuellen Frühwarnsystems sind Steuerberater für viele Mandanten
der erste Ansprechpartner. Für Steuerberater eröffnet sich daher ein neues Beratungsfeld mit
Honorarpotenzial. Eine professionell durchgeführte Beratung führt erfahrungsgemäß zu hoher
Mandantenbindung und zu entsprechenden Weiterempfehlungen. Das Seminar stellt die
erforderlichen Maßnahmen zur Einrichtung eines Frühwarnsystems aus Praktikersicht dar.
Zahlreiche Arbeitshilfen und Checklisten erleichtern die Umsetzung in der Praxis.


Seminargliederung:

  1. Neue Pflichten für Steuerberater und Mandanten durch das StaRUG
    Krisenfrüherkennungspflicht des Mandanten | Hinweispflichten des Steuerberaters

  2. Einrichtung eines individuellen Frühwarnsystems
    Risikoinventur, Risikobewertung, Risikoprävention | Umgang mit erkannten Risiken | Integrierte Planungsrechnung

  3. Vermeidung von Haftungsrisiken für Mandanten und Berater

  4. Auftragsakquisition und Honorargestaltung

  5. Arbeitshilfen und Checklisten

« zurück zur Übersicht